Friedensandacht am 15.05.2022 um 18.00 Uhr

in St. Ansgar

„Maria breit den Mantel aus“ (Orgel meditativ)

Wir beginnen die Andacht mit dem Kreuzzeichen: im Namen des Vaters….

  • Traditionell feiern wir zu Ehren Marias im Mai Marienandachten. Heute wollen wir die Schutzmantelmadonna ehren.

Eingangsgebet:

Christen spüren schön sehr lange den Schutz Marias und in ihr den Schutz Gottes vor den Gefahren von Kriegen.

Dennoch finden immer wieder Kriege auf der ganzen Welt statt. Wir erleben gerade, dass in der Ukraine ein grauenvoller Angriffskrieg geführt wird. Wir gehen von einem langen Krieg aus; Friedensverhandlungen sind nicht absehbar. Im ganzen Land werden erbitterte Gefechte geführt. Fassungslos macht uns das Massaker in Butscha und dass noch immer Menschen, davon viele schwerverletzt, im Stahlwerk in Mariupol eingeschlossen sind. Viele Millionen Menschen sind auf der Flucht innerhalb und außerhalb der Ukraine.

In weiteren Ländern auf der Welt wie in Syrien, Afghanistan, Mosambik und an vielen anderen Orten herrscht Krieg und der Alltag der Menschen ist geprägt durch unendliches Leid und Misshandlungen, Tod und Zerstörung.

Heute möchten wir für den Schutz der Menschen, die vom Krieg in der Ukraine und in vielen anderen Ländern auf unserer Erde, bedroht sind, beten.

Gebt alle: Gegrüßet seist du Maria

Lied: Maria Breit den Mantel aus, GL 532, Strophe 1 und 2

Maria breit den Mantel aus

Das Marienlied „Maria breit den Mantel aus“ über Marias Schutzmantel haben schon in den vergangenen Jahrhunderten viele Katholiken mit einem kugelsicheren Schutzpanzer verbunden.

Denn wie kein anderes Marienlied verdankt „Maria, breit den Mantel aus“ seine Popularität den Schlachtfeldern Europas. Bekannt gemacht haben es zuerst die Söldner des 30-jährigen Krieges und später die Landser der Wehrmacht im Zweiten Weltkrieg.

Das Motiv der Schutzmantelmadonna ist schon sehr alt. Es taucht bereits in einem der ersten Mariengebete überhaupt auf, das den Titel „Sub tuum prraesidium“ zu Deutsch „Unter deinem Schutz und Schirm“ trägt. Dieses Gebet ist bereits in einem griechischen Papyrusfragment aus dem 3. Jahrhundert nach Christus bezeugt.

Die Schutzmantelmadonna bietet allen Hilfesuchenden, die unter ihren Mantel schlüpfen einen Zufluchtsort vor Stürmen und vor Feinden. Als „Mutter der Barmherzigkeit“ wird sie in dem Lied angeredet. Aus ihrem Mantel macht sie „Schirm und Schild“ und ist damit „Zuflucht und Gezelt“, also Zeltstadt. Sie hilft in „allem Streit“ und bewahrt uns „zu jeder Zeit in aller Gefahr“. Ihr Mantel ist so groß, dass sie damit die ganze Christenheit zudecken kann.

Wann und wo das Lied genau entstand, ist unbekannt. Maria erscheint in der ursprünglichen Version aus dem 17. Jahrhundert als Fürstin, die nicht nur einen Schutzpanzer zum Schutz vor Angreifern bietet, sondern auch über ein Engelheer verfügt und der als „starker Held“, der mit einem Schwert bewaffnete Erzengel Michael zur Verfügung steht.

Populär wurde „Maria, breit den Mantel aus“ durch Feldgesangbücher des Zweiten Weltkriegs.

In der Endphase des Zweiten Weltkrieges erschien einem Piloten eines britischen Kampfflugzeugs angeblich die Schutzmantelmadonna, unmittelbar bevor er Ravensburg anflog. In seiner Erzählung gab er an, dass er aus diesem Grund umkehrte und so die Stadt Ravensburg an diesem Tag vor Luftangriffen verschont blieb. Aus Dankbarkeit wurde der größte und wichtigste Platz in Ravensburg nach dem Krieg in Marienplatz umbenannt.

Nach dem Krieg wird das Lied in den 1950er Jahren vor allem in den nordwestdeutschen Bistümern gesungen und heute ist es im Stammteil des Gotteslobs.

Andere Marienlieder mögen eine schönere Melodie haben, einen tiefgründigeren Text, aber keins ist so eingängig und anschaulich wie diese kurzen Paarreime über Marias Schutzmantel. Der Wunsch nach Schutz durch Marias Schutzmantel für alle durch Kriege gefährdete Menschen ist wahrscheinlich so ausgeprägt wie während der Kriege in den vergangenen Jahrhunderten.

Lied: Maria Breit den Mantel aus, GL 532, Strophe 3 und 4

Fürbitten

(Wir antworten nach den einzelnen Bitten: Maria, wir bitten dich um Frieden)

Heilige Maria Muttergottes, bei der Geburt deines Sohnes verkündeten Engel den Frieden auf Erden. Du selbst wirst von den Menschen als Königin des Friedens angerufen. Wir bringen dir unsere Bitten und Sorgen:

  • Beschütze alle Menschen, die von den Gefahren der Kriege auf dieser Welt bedroht sind.
  • Schenke allen Menschen Trost, die ihre Lieben durch Kriege verloren haben.
  • Stehe allen Verwundeten bei.
  • Sei den Leidenden und Flüchtenden nahe.
  • Führe die Politiker*innen bei der Suche nach Freiheit und Gerechtigkeit.
  • Lenke die Schritte aller Menschen auf den Weg des Friedens.

O Maria, du Mutter Gottes und unsere Mutter.

Lied: Maria dich lieben, GL 521, Strophe 1;4;5

Friedensgebet

Maria Friedenskönigin

O Mutter der Barmherzigkeit, erflehe du uns von Gott den Frieden!

Und vor allem jene Gnaden,

die in einem Augenblick die menschlichen Herzen umwandeln können,

jene Gnaden, die den Frieden vorbereiten, schließen und sichern!

Königin des Friedens, bitte für uns und gib der streitenden Welt den Frieden,

den die Völker ersehnen, den Frieden in der Wahrheit, in der Gerechtigkeit und in der Liebe Christi!

Gib ihr den Frieden der Waffen und den Frieden der Seelen, damit Gottes Reich sich in der Ruhe der Ordnung ausbreite.

(Pius XII)

Segen

Maria hat den Segen Gottes erfahren. So segne und beschütze uns der Dreieinige Gott: Der Vater und der Sohn und der Heilige Geist. Amen.