Liebe Gemeindemitglieder,

Sie haben es vielleicht schon in den vergangenen Wochen mitbekommen. Unsere Kirche St. Michael wird ab dem 24. Juni 2019 vorübergehend geschlossen, damit dringend notwendige Sanierungsmaßnahmen vorgenommen werden können.

Seit beinahe 60 Jahren prägt unsere Kirche, deren modernes Aussehen dem Architekten Ludger Sunder-Plassmann zu verdanken ist, das Bild des Stadtteils Kreyenbrück. Wer das Gotteshaus einmal betreten hat, dem fällt gleich der sich einladend öffnende Kirchenraum auf; aber auch die bunten, eindrucksvollen Glasfenster sowie das große Wandmosaik mit dem thronenden Christus sind herausragende Merkmale moderner Kirchenarchitektur.

Seit beinahe 60 Jahren feiern katholische Christinnen und Christen in dieser Kirche Eucharistie. Hier wurden Kinder getauft und zahlreiche Paare spendeten sich das Sakrament der Ehe. Und auch die polnische Mission hat hier einen Ort gefunden, an dem sie in der Stadt Oldenburg ihre Gottesdienste feiern kann.

Doch leider nagt der Zahn der Zeit auch an unserer Kirche und erfordert eine umfassende Sanierung des Gebäudes. Insbesondere die betagte Elektrik und die alte Beleuchtung entsprechen nicht mehr den heutigen Anforderungen. Hinzu kommen Beschädigungen an der Dachkonstruktion und am Boden der Kirche.

Obwohl ein großer Teil der erforderlichen Geldmittel vom Bischöflich Münsterschen Offizialat in Vechta übernommen wird, muss auch unsere Gemeinde ihren Beitrag leisten.

Daher wenden wir uns heute mit diesem Informationsschreiben an Sie, liebe Gemeindemitglieder. Helfen Sie mit, die Kirche St. Michael als einen Ort lebendigen christlichen Lebens im Stadtteil Kreyenbrück zu erhalten. Helfen Sie mit, ein eindrucksvolles Beispiel moderner Kirchenarchitektur in neuem Glanz erstrahlen zu lassen.

Jeder noch so kleine Beitrag hilft uns, diese Aufgabe zu bewältigen.

Vielen Dank für Ihre großzügige Spende!